MRV Squad - Tag 82 - 08.06. - 8:00 Uhr in Marbach

Liebe Ruderer,


gestern habe ich ein interessantes Foto bekommen. Im Norden Deutschlands ist das Wetter im Moment auch wohl ziemlich nass von oben. Amelie hat mir geschrieben, dass sie dennoch fleißig am Trainieren ist. Das hatte ich von Amelie sowieso nicht anders erwartet, was macht das ganze also nun interessant? Interessant ist, dass man sein Training wirklich auch auf allerkleinstem Raum machen kann, z.B. in einem Wohnwagen! Wer jetzt noch Ausreden hat, das Training zu vernachlässigen, weil vielleicht Sporthallen oder Krafträume noch nicht geöffnet haben, der muss ganz ruhig sein!


Vielleicht erinnert Ihr Euch noch: es gibt ein paar Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, die fast einen kompletten Kraftraum ersetzen.


Kniebeugen - gut, da wäre ein Handelstange als Ergänzung irgendwann ganz hilfreich!


Liegestütz - hier gibt es wirklich so viele Variationen, dass keine Hilfsmittel nötig sind. Von der Liegestütz an der Wand bis zur Liegestütz im Handstand sind hier alle Schwierigkeitsgrade stufenlos einstellbar.


Klimmzüge - eine Stange zum Dranhängen findet sich fast überall. Und wer sich selbst nicht genügt, der kann ja jemanden bitten, sich an seine Beine zu hängen.


Neben diesen drei Klassikern werden auch Lunges immer mehr empfohlen. Sie trainieren neben der Oberschenkelmuskulatur noch die Gesäßmuskulatur und schulen das Gleichgewicht! Diese können auch mit Gewichten als Walk-Lunges ausgeführt werden: immer im tiefen Ausfallschritt weiterlaufen! Oder sie können gesprungen werden, dann nehmt ihr auch noch die Wadenmuskulatur mit in die Pflicht und schult nebenbei die Schnellkraft! Schaut mal auf diese Seite: https://www.freeletics.com/de/blog/posts/3-lunge-varianten/ und lasst Euch inspirieren!


Alle Übungen können auch in kleinen Häppchen in euren Tagesablauf eingebaut werden! Egal, wo Ihr seid! Egal, wie viel oder wenig Zeit ihr habt! Wer heute noch außerdem etwas für seinen Rücken tun möchte, dem empfehle ich das folgende Training der Lendenwirbelsäule! https://www.gesundheitssportrudern-in-marbach.com/post/mrv-squad-tag-10-28-03-8-00-uhr-in-marbach


Ich war gestern morgen rudern und möchte Euch noch von einem Erlebnis erzählen. Heute muss ich nämlich wirklich mal die Schiffsführer der großen Frachter in Schutz nehmen. Es geht um "SCHLÜSSIGES HANDELN". Ich fuhr mit meinem Bötchen zwischen Benninger Brücke und Benningen Hafen. Hier bemerkte ich, dass mir ein Frachter entgegenkam. Ich war schon ziemlich dicht am Ufer und setzte meinen Ruderweg fort. Da hupte das Schiff laut! Schuldbewusst kontrollierte ich meine Position, allerdings befand ich mich zwischen roter Boje und Ufer. Was war nun der Anlass? Es gab einen weiteren Ruderer, der dem Schiff voraus fuhr (mir also entgegengekommen war) und gerade unter der Benninger Brücke durchfuhr. Die Situation war nicht gefährlich. Der erfahrene Ruderer würde nach dem Brückenpfeiler nach Steuerbord abbiegen und wäre aus dem Weg. Das wusste aber der Schiffsführer nicht und hupte noch einmal laut am heiligen Sonntagmorgen.


Der Schiffsführer konnte nach dem ersten Hupen nicht erkennen, ob der Ruderer die Situation erkannt hatte und ihm Platz machen würde - er sah kein SCHLÜSSIGES HANDELN! Und mit so einem großen Pott kann man nicht spontan reagieren und mal einen Ausweichhaken fahren oder eine Vollbremsung hinlegen, sozusagen die Reifen quietschen lassen. Also wenn Ihr ein Schiff seht, geht einfach konsequent und schlüssig auf eine Seite und signalisiert damit, dass ihr die Situation erkannt habt!


Liebe Grüße


Heike




Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter