MRV Squad - Tag 49 - 06.05. - 8:00 Uhr in Marbach

Liebe Ruderer,


heute wird es für den Vereinssport spannend! Unsere Ba-Wü Kultusministerin Susanne Eisenmann hat gestern ein Statement zur Öffnung des Vereinssports abgegeben:


"Grundsätzlich ist es sinnvoll, dass sich die Ministerpräsidenten abstimmen und bewerten wollen, welche Lockerungen beim Thema Amateur- und Breitensport in den gesamtgesellschaftlichen Kontext passen. Allerdings muss dies dann auch geschehen!

Es leuchtet mir nicht ein und ist auch den Menschen nicht zu vermitteln, warum kontaktfreie Trainings- und Übungsangebote von Sportvereinen im Freien unter Einhaltung strenger Abstands- und Infektionsschutzregeln weiter nicht ausgeübt werden dürfen, während Freizeiteinrichtungen - wo Menschen im Inneren eines Gebäudes zusammentreffen - nun wieder öffnen.

Sollte das Thema Breitensport bei der nächsten Runde zwischen den Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin am Mittwoch erneut nicht behandelt und entschieden werden, müssen wir in Baden-Württemberg einen eigenen Weg gehen!

Ein Konzept für die Wiederaufnahme des Sports an der frischen Luft haben wir bereits erarbeitet. Gerade Sportarten wie zum Beispiel Tennis, Golf, Klettern, Reiten sowie Kanu- und Rudersport, aber auch andere sportliche Aktivitäten im Freien – unter Einhaltung der Vorgaben - müssen sehr zeitnah wieder möglich sein."


Auch unser Ministerpräsident Kretschmann sendet Signale in Richtung vorsichtiger Öffnung von Vereinen für den Sport im Freien. Wir drücken gemeinsam die Daumen, dass Rudern - unter Auflagen - im Einer doch nun bald wieder möglich ist. Heute Abend werden die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin darüber beraten!


Unten geht es wieder um das Thema Sicherheit!

Das Programm heute ist - wie jeden Mittwoch - auf das Thema Kraftausdauer ausgerichtet:


Im Boot trainieren wir Kraftausdauer mit starken (oder harten) Schlägen (HS) - ungefähr bei SZ 24 - entweder als gleichmäßige Sätze (z.B. 6-8x30 harte Schläge) oder als Pyramide (z.B. 20-50-20). Das geht heute leider wieder nur auf dem Ergo - hoffentlich auch bald wieder im Boot!

Pyramide 20-50-50-20 auf dem Ergo

10 Minuten Einfahren

20 harte Schläge

3 Min locker

30 harte Schläge

3 Min locker

40 harte Schläge

3 Min locker

50 harte Schläge

3 Min locker

50 harte Schläge

- danach das ganze Programm wieder rückwärts bis ihr bei 20 harten Schlägen angekommen seid.

10 Min Ausfahren


Für alle, die kein Ergo zuhause haben, empfehle ich das Kleinhantel-Training: Es ist mit gefüllten Wasserflaschen möglich!



Weiter geht es in unserer Reihe: Einstellen von Booten - Sicherheit


Bei den Regatten ist das erste, was über die Ziellinie geht: der Bugball! Man könnte nun daraus schließen, dass es aus diesem Grund sinnvoll ist, den Bug des Bootes etwas zu erweitern, so dass man eine "kleine Bugspitze" weiter vorne liegt. Nette Idee, aber nicht ganz der Grund für dieses Teil!


Ich zitiere die FISA: "Bugball – Jedes Boot sollte mit einem Bugball aus Gummi oder ähnlichem Material ausgerüstet sein. Der Durchmesser sollte nicht kleiner als 4 cm sein. In Fällen, in denen durch den Bootsriss der Bug selber richtig geschützt ist oder von ihm keine Verletzungsgefahr ausgeht, kann auf einen Bugball verzichtet werden."


Die FISA hilft uns also weiter: es geht um die Verletzungsgefahr! Bei einer Kollision sollen andere Ruderer und Ruderboote geschützt werden, vor allem aber die Ruderer. Es gibt in den Sozialen Medien immer mal wieder Fotos (zum Glück meist historisch), wie die Bugspitze eines Holzbootes (damals ohne Bugball) durch den Oberschenkel eines Ruderers im Kollisionsboot dringt. Es tut schon weh, wenn man den Bugball eines Bootes in die Nieren bekommt, ohne Bugball kann dies noch schlimmere Folgen haben. Die Schiedsrichter auf den Regatten kontrollieren in der Regel die Fersenbänder und den Bugball - nicht ohne Grund.


Aber auch wenn ein Boot keine Regatten fährt - Verletzungen können ebenso bei einem Zusammenstoß vor dem heimatlichen Anlegesteg passieren! Ihr legt ab und überseht ein Boot, das von oben kommt! Das wäre der Klassiker! Oder halt andersherum!


Also: immer eine Bugspitze schneller! Und immer einen Bugball auf der Bugspitze! Dann ist alles gut!


Liebe Grüße


Heike

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

© 2019 by Heike Breitenbücher

  • Ffl5eHjr
  • drv_logo_0
  • 30010_edited
  • mrvstreifen
  • Facebook Social Icon