MRV Squad - Tag 34 - 21.04. - 8:00 Uhr in Marbach

Liebe Ruderer,


ich hoffe Ihr habt gestern gut wieder in den Online-Schulalltag, in das Online-Semester oder überhaupt in den Alltag mit leichten Lockerungen gefunden. Alles ist noch ziemlich unübersichtlich - jedes Bundesland hat etwas andere Corona-Regeln. Dennoch zeigt immer noch alles in die richtige Richtung und ich glaube, wir werden alle diese Zeit gut überstehen!


Von Kim Löwer habe ich gestern Abend dieses tolle Foto bekommen! Und ich muss gestehen: Inline-Skating hatte ich noch gar nicht als Ausdauer-Training auf dem Plan! Dabei ist Inline-Skating eine sehr gute Trainingsform.

  • Durch den geschmeidigen Bewegungsfluss gibt es kaum Gelenk-Überlastungen.

  • Skaten ist ein gutes Herz-Kreislauf-Training. Dazu kommt noch ein sehr hoher koordinativer Anteil: Gleichgewicht, Kopplung, Umstellung, Differenzierung!

  • Die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur wird intensiv trainiert.

  • Der Spaßfaktor ist auf jeden Fall dabei und man kommt auf den Inlinern auch von der Strecke her sehr weit.

Wichtig ist ein guter Schutz der Handgelenke und auch der Knie, besonders wenn man nicht so geübt ist wie Kim. (Kim ist außerdem eine ausgezeichnete und regelmäßige Skateboard-Fahrerin!)


Danke Kim für den Trainingsimpuls! Also ab in die Garage und die Inliner abstauben und los geht's!


Wer seine Inline-Skates erst noch entrosten muss und leider erst morgen auf die Piste kann, hier das Tabata-Training für heute:


Informationen zu Tabata gibt es bei Tag 6. Hier nur eine kleine Wiederholung:

Tabata ist eine HIIT-Variante. Beim Tabata wechseln sich 20 Sekunden hoher Belastung, gefolgt von 10 Sekunden Pause in acht Runden ab. Eine Einheit dauert somit vier Minuten.

Die kurzen intensiven Einheiten trainieren das gesamte Herz-Kreislauf-System. Sie verbessern die aerobe und anaerobe Leistungsfähigkeit beim Ausdauersport. Rudern ist ein Kraft-Ausdauer-Sport. Wir setzen beim Training auf Übungen, die auch die Muskeln stark fordern.

Über die Trainingsdauer werden die Übungen mit maximaler Intensität absolviert. Die Ruhephase zwischen den Intervallen ist kürzer als die Belastungsphase. Dies führt dazu, dass die Übungen mit steigender Wiederholung immer schwerer fallen.


Und hier die Übungen: Immer 8x die gleiche Übung - dann zum nächsten Musikstück!


Burpees

1. Hampelmann

2. Knie zum Ellenbogen im Stehen (diagonal)

3. Kniebeuge klassisch (oder breitbeinig als Sumo-Kniebeuge)

4. Crunches (Füße aufstellen oder hochnehmen) oder als Ruder-Crunch (siehe Rumpfplan)

5. Liegestütz (auch mit Knie aufstellen) abwechselnd mit Bibellesen (4x Liegest./4x Bibellesen)

6. Lunges - Ausfallschritt - immer die Seite nach 20s wechseln.

7. Bergsteiger (Liegestütz-Position und abwechseln ein Knie anziehen)

8. Burpees (Abwechselnd Liegestütz und Strecksprung)



Als CoolDown empfehle ich heute wieder die Faszienrolle. Vielleicht habt Ihr eine daheim. Wer keine Rolle hat, darf sich in alle Richtungen dehnen und strecken! Zeit lassen und an die Stretching-Übungen von gestern denken!


Die Gewinnerin von unserem Touren-Rätsel steht fest: Sandra Klein aus Murr! Es kann von Vorteil sein, wenn man mit seinen Kindern die Spielplätze der näheren und ferneren Umgebung abradelt! Herzlichen Glückwunsch! Da Murr gut mit dem Fahrrad erreichbar ist, kommt der Gutschein auch heute Nachmittag angeradelt! Was Sandra nicht herausbekommen hat, war die Fragen, WEN wir besucht haben!



Ja, wir waren in Backnang-Steinbach und haben Jonas "Hallo" gesagt! Da Jonas im Garten war, sogar persönlich und nicht nur mit der "Happy Times" Grußkarte! Selbstverständlich mit Corona-Abstand! Aber es war schön, mal wieder einen von Euch in Natura zu sehen!




Liebe Grüße

Heike

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

© 2019 by Heike Breitenbücher

  • Ffl5eHjr
  • drv_logo_0
  • 30010_edited
  • mrvstreifen
  • Facebook Social Icon