MRV rockt November Blues - Tag 5

Liebe Ruderer,


gäbe es derzeit nicht den Wahlkrimi in den USA, so würde unsere Lektüre wahrscheinlich nur aus Themen rund um den Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19 bestehen. Noch nie habe ich zuvor einen Virus mit Vor- und Zunamen gekannt.


Der Städtetag Baden-Württemberg hat am Dienstag dem Thema "Ergänzende Klärungen zum Sportbetrieb zwischen 02.11.2020 und einschließlich 30.11.2020" angenommen. Der Städtetag hat sich mit dem Kultusministerium und den Sportämtern zusammendiskutiert, um die Verordnung eindeutiger zu interpretieren. Ja, genau darum geht es: vieles ist so uneindeutig, dass wir als Verein alles oder nichts draus lesen können. Geklärt ist nun:

  1. Was ist Freizeit- und Individualsport im Sinne des §1 a der Corona-Verordnung? Es sind damit alle sportlichen Aktivitäten erfasst, die alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts auf öffentlichen oder privaten Sportanlagen und Sportstätten, einschließlich Fitnessstudios, Yogastudios, Tanzschulen und ähnlichen Einrichtungen, durchgeführt werden.

  2. Macht es einen Unterschied, ob die Freizeit- und Individualsportaktivität in der Halle oder im Freien stattfindet? Im Freizeit- und Amateursport dürfen Indoor-Sportanlagen von höchstens zwei Personen oder von Angehörigen eines gemeinsamen Haushalts gleichzeitig genutzt werden. Weitläufige Sportanlagen oder Sportstätten im Freien wie z. B. Sportplätze, Leichtathletiksta- dien, Tennisanlagen, Golfplätze oder Reitplätze dürfen gleichzeitig von mehreren im Sinne des § 1 a der Corona-Verordnung individualsportlich aktiven Personen genutzt wer- den. Dabei muss gewährleistet sein, dass keine Durchmischung der einzelnen Personengruppen erfolgt. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die unterschiedlichen Personen- gruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, sodass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden.

  3. Welche Sportlerinnen und Sportler betreiben Spitzen- und Profisport? Spitzen- und Profisport betreiben Sportlerinnen und Sportler, die einen Arbeitsvertrag haben, der sie zu einer sportlichen Leistung gegen ein Entgelt verpflichtet und dieses überwiegend zur Sicherung des Lebensunterhalts dient, selbstständige, vereins- oder verbandsungebundene Sportlerinnen und Sportler (Vollzeittätigkeit), Sportlerinnen und Sportler mit Bundeskader- oder mit Landeskaderstatus, Mannschaften länderübergrei- fender Ligen im Erwachsenenbereich (z. B. Bundesligen, Regionalliga Südwest Fußball) sowie Spielerinnen und Spieler der Jugend- bzw. Nachwuchsaltersklassen im Leistungs- bereich (mindestens U15 Mannschaften oder älter), deren Mannschaften in der höchsten länderübergreifenden Liga spielberechtigt sind. Dabei gelten die Maßgaben zum Trainings- und Übungsbetrieb der Corona-Verordnung Sport.

  4. Warum ist kein Kinder- und Jugendtraining gestattet? Um die aktuelle Dynamik der Pandemie einzudämmen und eine Überlastung der Kliniken und Krankenhäuser in Baden-Württemberg zu vermeiden, müssen die sozialen Kontakte in allen Lebensbereichen deutlich reduziert werden. Expertinnen und Experten halten eine Verringerung der Kontakte um 75 Prozent für erforderlich. Dabei sollen Schulen und Kitas geöffnet bleiben. Dafür ist es jedoch erforderlich, den gruppenbezogenen Trainings- und Übungsbetrieb im organisierten Breitensport zu untersagen. Dies gilt auch für den Kinder- und Jugendbereich. Der Schulsport findet wie bisher statt. Darüber hinaus ist Freizeit- und Amateurindividualsport einzeln, zu zweit oder mit weiteren Personen des eigenen Hausstands in und auf öffentlichen und privaten Sportstätten und Sportanlagen, außer in Schwimm- und Hallenbädern, altersunabhängig erlaubt.

  5. Dürfen Vereinssitzungen stattfinden? Vereinssitzungen, insbesondere Vorstandssitzungen, dürfen stattfinden. Es wird jedoch geraten, diese, sollten sie nicht als Videokonferenz durchgeführt werden können, mit einer möglichst geringen Personenzahl unter Einhaltung der Maßnahmen zum Infektionsschutz (insbesondere Abstand, nicht medizinische Alltagsmaske oder vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung).

Zum Marbacher Ruderverein: Wir werden in unserer Vorstandssitzung (per Video-Konferenz/Zoom) am kommenden Montag, den 09.11.2020 über die weitere Vorgehensweise im MRV beschließen. Ich denke - wie immer - werden wir Lösungen finden, die für unsere Mitglieder die Möglichkeiten eröffnen, die in der derzeitigen Lage umsetzbar sind. Okay, das ist Politiker-Deutsch - aber es ist echt eine verflixte Gratwanderung.


Online-Gruppen-Tabata mit Familie Bitz und Familie Schmidt:


Moritz schickte mir gestern dieses Foto. Es zeigt von links Lotta, Amelie und Moritz Bitz. Auf dem Bildschirm im Hintergrund sieht man Tim und die Haarwuschel entweder von Johanna oder von Niklas. Alle sechs sind Ruderer im MRV. Amelie und Johanna gehören zu unserem Trainer-Team. Sie haben das Tabata-Programm von Dienstag gemeinsam in separaten Haushalten durchgeführt. Moritz schreibt mir: ....so ist das Training zu Hause doch viel besser. Hier ein Bild von vorhin beim gemeinsamen Tabata mit Familie Schmidt.... Ja Moritz, das finde ich auch!!!! Danke!


Freitag ist Schnelligkeit und so sieht das Programm für heute aus:


Ergometer:

10 Minuten warmfahren

4x 250m Sprint - dazwischen 2 Minuten locker fahren

10 Minuten locker fahren

2 x 500m Sprint - dazwischen 4 Minuten locker fahren

10 Minuten Cooldown


Laufen/Walken

10 Minuten warmlaufen

4 x 1 Minute Sprint/Sprintwalk - dazwischen 2 Minuten locker laufen

10 Minuten locker laufen/walken

4 x 2 Minuten Sprint/Sprintwalk - dazwischen 4 Minuten locker laufen

10 Minuten Cooldown


Liebe Grüße

Heike



Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter