MRV rockt November Blues - Tag 27

Liebe Ruderer,


heute steht nochmals Ausdauer auf dem Plan. Ihr dürft Euch aufs Fahrrad schwingen und die Umgebung erkunden. Es wird nochmals ein sonniger November-Samstag, den man durchaus nochmals für "Draußen-Sport" nutzen darf.


Simon und Annelie waren auf Tour und haben für Euch einen Vorschlag für Eure Trainingseinheit. Ich weiß nicht, ob ich die Bilderfolge richtig kombiniert habe, vielleicht werden aus 180 min dann 360 min, aber das ist ja alles Training!


Trainingsplan für heute:


180 Min Radfahren - Tour-Empfehlung Simon und Annelie


80-90 Min Walken / Laufen


60-80 Min Ergometer


Alles ruhig und locker - noch leicht bis mittlere Anstrengung!


Zum Thema "Rudern bei Kälte" hat mir Peter Roller noch ein interessante Ergänzungen geschickt, die ich an Euch weitergeben darf!


Mit MRW Rockt Tag 25 hast du ein paar Punkte angesprochen, die ich ergänzen will. Feuchte Kleidung Meine Selbsterfahrung ist, wenn man Funktions- oder besser noch Thermofunktionskleidung auf der Haut trägt und beliebige andere Kleidung darüber, wird die Feuchtigkeit an die 2. und 3. Schicht abgegeben und der Körper bleibt warm. Nicht zu verachten ist eine Wind- und Wasserabweisende Aussenschicht mit Membran. Bei Kleidung von Kindern aufpassen Ich habe vor Kurzem beobachtet, wie Kinder mit dicken Anoraks, wo der Reissverschluss offen war und die eigentlich zu groß waren, im Einer draußen waren. Wenn die so ins Wasser fallen wäre Schwimmen unmöglich. Wasserunfall und Wiedereinstieg ins Boot Es gibt nur wenige, die den Wiedereinstieg ins Boot auf Anhieb schaffen. Klappt das nicht beim ersten Mal geht viel Kraft verloren. Außerdem wird durch die Bewegung kaltes Blut aus Armen und Beinen in den Oberkörper gepumpt. Der natürliche Schutzmechamnismuss des Körpers, die Blutzirkulation in Armen und Beinen einzustellen, wird durch die Bewegung aufgehoben. Die Körperkerntemperatur fällt durch mehrere Wiedereinstiegsveruche erheblich schneller. Es ist besser, den Oberkörper auf das Boot zu ziehen und so ggf. auf dem Boot zu treiben. Sollte es in der Folge zu einer Bewusstlosigkeit kommen sinkt der Körper nicht ins Wasser ab. Als Schwimmhilfe können zur Not auch unter die Axel geklemmte Ruder dienen. Eintauchen ins Wasser Wenn man kentert, merkt man das. Bis man ins Wasser fällt vergehen 2-5 Sekunden. Die Zeit kann genutzt werden, um den Mund zu schließen und nicht durch die Nase zu atmen. Nur kaltes Wasser im Rachen löst den Atemreflex aus. Wichtig zu wissen ist, dass er max 30 Sek. anhält. Das kann Panik vermeiden. Bei Verdacht auf Unterkühlung Jeder der bei Wassertemperaturen unter 15 Grad rein fällt, muss in klinische Beobachtung Tel. 112 . Auch gesunde und ansprechbare Personen können noch bis zu 3 Stunden nach der Rettung einen Kälteschock bekommen, der lebensbedrohlich ist. Du hast an der Stelle geschrieben "Im Zweifel" Das ist mir zu schwach. Was gar nicht erwähnt wurde ist, dass die Bergung flach erfolgen muss und der geborgen unbedingt liegen muss. Das dient ebenfalls dazu zu verhindern, kaltes Blut aus Armen und Beinen in den Oberkörper zu bringen. (Quelle: DLRG) Dass das beim Rudern zumindest bei Rausziehen fast unmöglich ist weiß ich natürlich auch. Vieleicht eine Idee mit der DLRG im Sommer mal zu experimentieren. Meine gesammelten Werke zur Sicherheit gibt es unter https://www.rudern-in-stuttgart.de/sicherheit

Vielen Dank Peter!


Liebe Leser, nutzt die Seite von Peter für Tipps rund um die Sicherheit in unserem Rudersport! Es ist einfach wichtig unseren Sport so auszuüben, dass wir etwas für unsere Gesundheit machen, ohne diese zu riskieren!


Ich wünsche Euch und uns allen ein schönes Wochenende!


Liebe Grüße

Heike

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter